Bugs the Bots: Wie wir unsere Arbeitsplätze jetzt humanisieren und für 2030 zukunftssicher machen können

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Zukunftssicher

Ich freute mich, letzte Woche zusammen mit Dr. Cath Bishop, ehemaliger Olympiasieger und Diplomat, zu einem Vortrag auf der ersten Konferenz von World of Work 2030 der Henley Business School eingeladen zu werden. Alle Redner brachten eine einzigartige Perspektive ein, wie sie sahen, wie sich die Arbeitswelt jetzt verändert und wie diese Veränderungen in 12 Jahren aussehen könnten: im Jahr 2030. Cath und ich wollten die Botschaft vermitteln, dass Arbeitsplätze positiv, produktiv und produktiv bleiben sollen Mensch, wir müssen besser werden, um die besten Menschen zu sein, die wir sein können, und das bedeutet, dass wir jetzt Maßnahmen ergreifen, um eine glänzende Zukunft für gegenwärtige und zukünftige arbeitende Generationen zu gewährleisten.

Sehen Sie sich zunächst die folgenden Statistiken an, um herauszufinden, in welche Richtung die Arbeit geht:

  • 85% der Kundeninteraktionen werden bis 2020 von Bots für künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) unterstützt (Gartner) (das ist 2020, nicht 2030!)
  • 80% der Führungskräfte glauben, dass KI die Leistung der Arbeitnehmer verbessert und Arbeitsplätze schafft (Erzählwissenschaft)
  • 71% der Millennials (die zwischen 1980 und 2000 geboren sind) suchen aktiv nach einem neuen Job, verglichen mit 44% der Baby Boomer (ICIMS)
  • 91% der Millennials haben nicht die Absicht, länger als drei Jahre in ihrem Beruf zu bleiben (Future Workplace)
  • Die drei wichtigsten Ängste der Millennials in Bezug auf die Arbeit sind: Keine Entwicklungschancen zu haben; nicht in der Lage sein, ihre Karriereziele zu verwirklichen; und keinen Job finden, der zu ihrer Persönlichkeit passt (Universum)
  • 84% der Millennials gaben an, dass es wichtiger ist, einen positiven Unterschied in der Welt zu bewirken als eine professionelle Anerkennung (Bentley University).

Es sieht also so aus, als ob unsere dienstleistungsorientierte Wirtschaft ernsthaft bedroht ist und dass wir als Arbeitgeber und Ausbilder kreativ werden müssen, wenn wir in naher und mittelfristiger Zukunft das volle Potenzial der Mitarbeiter nutzen und ausschöpfen wollen . Dies ist vor dem Hintergrund des sich wandelnden Arbeitsumfelds und der sich wandelnden Erwartungen an die Arbeit von Millenials und Gen Zers besonders wichtig.

In jüngster Zeit haben wir mit unserem Stärkenbewertungstool Strengthscope® Folgendes ermittelt (basierend auf einer Stichprobe von 47,000):

  • Keine Unterschiede bei den durchschnittlichen Strengthscope®-Profilwerten zwischen Millennials, GenXers und Baby Boomers
  • Die Chancen, die gleichen Top-7-Stärken in der gleichen Reihenfolge wie andere zu erhalten, liegen bei 1 zu 1.3 Milliarden, sodass Ihr Strengthscope®-Profil so einzigartig ist wie Ihr Fingerabdruck.

Während sich der Kontext, in dem wir leben, in rasendem Tempo ändert, dauert es eine Weile, bis sich eine Art entwickelt. Und wenn dies der Fall ist, sollten wir vielleicht die individuellen Unterschiede und die Einzigartigkeit besser erkennen, zelebrieren und nutzen können, während wir uns davor zurückhalten sollten, pauschale Annahmen über Generationsunterschiede zu machen. Eine der besten Möglichkeiten, wie wir uns wirklich verstehen können, besteht darin, neugierig, aufgeschlossen, flexibel und nicht wertend zu bleiben und Zeit mit Nachfragen zu verbringen, um die Menschen um uns herum besser zu verstehen.

Was sollten Organisationen angesichts all der oben genannten Umstände tun, um den Arbeitsplatz jetzt, im Jahr 2030 und darüber hinaus, menschlich zu erhalten?

  1. Helfen Sie Studenten / Berufseinsteigern, gut zu beschreiben, wer sie sind, was sie brauchen, was sie können und was nicht und wie sie gut mit anderen zusammenarbeiten können.
  2. Stellen Sie eine unterstützende Umgebung zur Verfügung, in der die Mitarbeiter unangenehme Gespräche führen können - über Leistung, Unterschiede, Leidenschaften, Misserfolge, Passform. Auf diese Weise können wir die Leistung auf ein neues Niveau heben und das Potenzial der Vielfalt bei der Arbeit optimal nutzen.
  3. Schaffen Sie Möglichkeiten, mit denen die Organisation das Beste aus jeder Person herausholen und sich (innerhalb angemessener Grenzen) bewegen kann, um die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Leidenschaften, Werte und ihre Identität mit dem Zweck und den Zielen der Organisation in Einklang zu bringen.
  4. Ermutigen Sie die Menschen, neugierig zu sein, sich unwohl zu fühlen und ihre Leidenschaften zu offenbaren. Bauen Sie eine Kultur auf, die die Realität eines Menschen widerspiegelt, nicht nur eine menschliche Ressource. Auf diese Weise erhalten wir den Arbeitsplatz menschlich, auch wenn er von immer mehr Technologie und Veränderungen umgeben ist.

Weitere Informationen darüber, wie Strengthscope mit Kunden zusammenarbeitet, um positive, produktive Arbeitsplätze zu schaffen, die für jetzt und für die Zukunft geeignet sind, finden Sie in unserem Kundenfallstudien zu.

Dr. Paul Brewerton, Geschäftsführer, Strengthscope und Mitbegründer des Strengthscope® Profilierungssystem

Schauen Sie sich unsere Beispielberichte an

Sie haben Fragen zu Strengthscope®
Sie können jetzt in Strengthscope schauen® um zu sehen, wie es für Sie arbeiten kann
Nach oben scrollen

Fühlen Sie oder Ihr Team sich während der Pandemie ängstlich und nervös?

Müssen Sie Ihr Selbstvertrauen aufbauen, seit Sie Urlaub haben?