Wie man emotionale Intelligenz entwickelt und warum es wichtig ist

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Emotionale Intelligenz ist ein wirklich wichtiges Thema. Es würde viel Zeit in Anspruch nehmen, dieses Thema vollständig zu behandeln. In diesem Beitrag werden die Grundlagen behandelt und einige Tipps gegeben, mit denen Sie sich abfinden und anfangen können, emotionale Intelligenz zu entwickeln. Emotionale Intelligenz wird manchmal auch kurz EI genannt, daher wird sie von Zeit zu Zeit als solche bezeichnet.

1. Was ist emotionale Intelligenz?

Eine gute Definition von emotionaler Intelligenz ist „intelligent zu Emotionen sein“. Das fängt so ziemlich alles ein, und es ist auch eine ziemlich freche Definition, aber lasst uns ein bisschen aufschlüsseln und untersuchen, was das bedeutet. Allgemeine Intelligenz, intellektuelle Intelligenz, IQ oder wie auch immer Sie es beschreiben möchten, ist in der Lage, Probleme zu lösen, Dinge zu analysieren, Dinge zu klären und schnell. Der Unterschied mit emotional Intelligenz bedeutet, Gefühle zu verstehen - sowohl Ihre eigenen als auch die anderer Menschen - und dieses Wissen zu nutzen, um Ihr Verhalten besser zu managen. Einige Leute sprechen davon, dass EI wirklich tief in der Welt verwurzelt ist Haltungen Wir halten an uns selbst und anderen Menschen fest. Sie sagen, dass es diese Einstellungen sind, die unsere Emotionen und Gefühle bestimmen und die unser Verhalten bestimmen. Und dafür gibt es einen guten wissenschaftlichen Fall, wenn wir das Gehirn untersuchen.

2. Warum ist emotionale Intelligenz wichtig?

Die Theorie besagt, wenn Sie Ihre eigenen emotionalen Zustände verstehen können, was sie antreibt und welche Auswirkungen sie haben, können Sie sich darin üben, produktiver und fokussierter zu sein, bessere Beziehungen zu anderen zu haben und sogar in Ihrem Leben gesünder und glücklicher zu sein, weil Sie ignorieren Ihre Emotionen nicht und lassen sie nicht außer Kontrolle geraten, weil all diese Dinge dazu führen können, dass gesundheitliche und Beziehungsprobleme auftreten. Wenn Sie herausfinden, was emotional für Sie vor sich geht, können Sie Ihre Beziehungen zu anderen wirklich stärken, da Sie wahrscheinlich besser verstehen, was emotional für sie vor sich geht, und sogar in der Lage sind, ihnen zu helfen schlauer über ihre Gefühle.

3. Ein paar Tipps

Jetzt wissen wir also, was emotionale Intelligenz ist und warum sie wichtig ist. Wie können wir sie entwickeln?

  • Also am wichtigsten von allen, werden Sie gut darin, zu bemerken, was Sie fühlen, wann und warum und werden Sie gut darin, diese Gefühle, diese Emotionen genau zu interpretieren.
  • Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie müssen einem Kollegen ein hartes Feedback zu seinem Verhalten geben. Im Vorfeld dieses Meetings könnten Sie besorgt oder besorgt darüber sein, wie die andere Person reagieren könnte oder wie Sie es ihnen sagen werden. Dies kann zu einer körperlichen Reaktion führen - zu verschwitzten Handflächen, erhöhter Herzfrequenz, rasenden Gedanken - und wiederum Ihre Konversation und das gewünschte Ergebnis stören.
  • Wenn Sie also Ei in dieser Situation verwenden und anfangen, sich ängstlich zu fühlen, können Sie eine „Reframing-Strategie“ anwenden. Dies bedeutet, das ängstliche Gefühl nicht als Angst davor zu interpretieren, dass etwas schief geht, sondern als Gefühl der Vorfreude auf ein gutes Ergebnis, als ob Sie dabei wären, etwas Positives und Aufregendes zu erleben. Das würde dann zu einer Beruhigung der Angst und zu einem besseren Ergebnis des Treffens führen.
  • Vielleicht möchten Sie sogar darüber nachdenken, warum Sie das Gefühl der Angst überhaupt spüren - weil diese Art von Besprechung in der Vergangenheit für Sie nicht gut verlaufen ist oder weil Sie der Meinung sind, dass Sie kein gutes Feedback geben können?
    Möglicherweise ist eine intensivere Arbeit erforderlich, um die zugrunde liegenden Einstellungen zu ändern, z. B. indem Sie das üben, in dem Sie sich nicht gut fühlen, oder sich gut auf schwierige Gespräche vorbereiten, damit sich Ihre Einstellung mit der Zeit ändert und Sie sich sicherer fühlen.
  • Dieser Ansatz, Emotionen zu bemerken, zurückzutreten und zu kennzeichnen und dann zu interpretieren, ist der Schlüssel, um emotional intelligenter zu werden. Aber denken Sie daran, sich eine Pause zu gönnen, wenn Sie es versuchen, beurteilen Sie sich nicht zu hart, wenn es anfangs schwierig ist.
  • Bald genug werden Sie ein Verständnis dafür entwickeln, warum Sie sich in bestimmten Situationen fühlen, und Sie können diese Informationen verwenden, um neue Verhaltensansätze und neue Gewohnheiten zu entwickeln.

Bisher haben wir uns jedoch auf die innere Seite der emotionalen Intelligenz konzentriert. Wie steht es also mit dem anderen Teil von Ei - dem Verstehen der Emotionen anderer Menschen? Mit der Zeit können Sie Ihre eigene emotionale Reaktion auf verschiedene Situationen gut ausarbeiten und herausfinden, warum dies für Sie geschieht. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass Sie automatisch besser verstehen, was für andere Menschen emotional vor sich geht. Ein guter Tipp, um die Gefühle anderer zu verstehen, ist Empathie.

4. Werden Sie gut darin, einfühlsam zu sein

Das Wichtigste zuerst, Empathie ist kein Mitgefühl. Bei Sympathie geht es eher darum, sich für die Situation eines anderen zu fühlen, aber es sind oft Ihre eigenen Einstellungen, die Sie in eine Interaktion einbringen. Empathie bedeutet, sich in die Lage des anderen zu versetzen und seine Situation aus seiner Perspektive zu verstehen. Dies erreichen Sie am besten, indem Sie offene Fragen stellen und aktiv auf ihre Antworten hören. Dann klären Sie ab und versuchen Sie weiter zu verstehen, was für sie vor sich geht, damit Sie sich in die beste Position versetzen können, um angemessen zu reagieren. Der beste Tipp hier ist es, Empathie zu üben, indem Sie gut darin sind, offene Fragen zu stellen, aktiv zuzuhören, was die Person Ihnen sagt, und nicht zu urteilen oder zu c zu springenSchlussfolgerungen. Steh in ihren Schuhen, nicht in deinen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass emotionale Intelligenz Gefühle bei Ihnen und bei anderen Menschen wahrnimmt. Es ist wichtig, weil es einen positiven Unterschied für Produktivität, Wohlbefinden und Beziehungen macht. Sie können es auf viele Arten entwickeln, aber zwei der besten Möglichkeiten sind erstens, Ihre eigenen Emotionen ohne Urteilsvermögen zu kennzeichnen und zu interpretieren. Und zweitens gut darin werden, mit anderen Menschen mitfühlend umzugehen - mit offenen Fragen, aktivem Zuhören, ohne Urteil, ohne Vermutungen. Sehen Sie die Welt mit ihren Augen, stehen Sie in ihren Schuhen. Und auf diese Weise werden Sie beginnen, Ihr EI aufzubauen - Ihre emotionale Intelligenz.

Wussten Sie, dass dieser Blog zusammen mit anderen unglaublichen Inhalten auch als Podcast verfügbar ist? Schau es dir an iTunes, Spotify, Acasta.

Schauen Sie sich unsere Beispielberichte an

Sie haben Fragen zu Strengthscope®
Sie können jetzt in Strengthscope schauen® um zu sehen, wie es für Sie arbeiten kann
Nach oben scrollen

Fühlen Sie oder Ihr Team sich während der Pandemie ängstlich und nervös?

Müssen Sie Ihr Selbstvertrauen aufbauen, seit Sie Urlaub haben?