Welche Meditation hat für mich getan

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

In einigen meiner Podcasts, in denen ich Tipps gebe, wie Sie mehr aus Ihrem Leben oder Ihrer Arbeit herausholen können, erwähne ich Meditation als eine Möglichkeit, es zu versuchen. Den Winter-Blues hinter sich lassen, mit Unterbrechungen fertig werden, Wege finden, um positiv zu bleiben und wie man den Feiertagsübergang durchführt - Meditation bekommt in allen einen Namenscheck. Ich möchte mich heute auf meine eigene Geschichte mit Meditation konzentrieren - wie ich herausgefunden habe, hat mir auf eine Weise geholfen, die ich definitiv nicht erwartet hatte und auch was nicht. Und ich werde Ihnen einige Gedanken darüber machen, wie Sie es versuchen können, wenn Sie wollen.

Mein Name ist Dr. Paul Brewerton - der Stärken-Typ - ich stelle jede Woche Podcasts über Stärken, Arbeit und Leben in unbestimmter Reihenfolge vor. Heutzutage ist Meditation eine Art Lebensgefühl, was bedeutet, dass Arbeit auch ein bestimmtes Anwendungsgebiet ist. Ok, viel zu besprechen, lass uns gehen.

Meine Geschichte mit Meditation begann wahrscheinlich vor ungefähr 10 Jahren, als ich an einem Forschungsprojekt mit einer großen britischen Bank (mit spanischem Namen) teilnahm, als die gesamte Agenda für das Wohlergehen gerade erst begann und wir ein Stück Arbeit leisteten Schauen Sie sich regelmäßig die potenziellen Vorteile von Entspannung und Meditation an.

Die Vorteile der Meditation

Es war ein 45-tägiges Projekt, und die Teilnehmer wurden gebeten, an verschiedenen Stellen Details über ihr Wohlbefinden zu protokollieren, da sie entweder einfach wie gewohnt weitermachten oder sich jeden Tag eine bestimmte Zeit zum Entspannen nahmen oder jeden Tag eine Meditationsübung machten . Als wirklich interessantes Projekt, an dem wir teilnehmen konnten, stellten wir fest, dass Entspannung und Meditation viele Vorteile für das Wohlbefinden haben, insbesondere für die Senkung der Meditation Stress, verbesserte Beziehungen und bessere Konzentration bei der Arbeit.

Sie würden denken, dass ich vielleicht anfangen möchte zu meditieren, wenn ich diese Ergebnisse sehe - wie die tatsächlichen Beweise, dass es von Vorteil ist -, oder? Nein, ich denke, ich muss mich entspannt und konzentriert gefühlt haben und meine Beziehungen waren alle gut, danke. Soweit ich mich erinnere, war die Praxis, die den Teilnehmern beigebracht wurde, transzendentale Meditation, und ich war besorgt über Kerzen, Gesang mit gekreuzten Beinen und andere seltsame Dinge. Also bin ich nicht reingesprungen und habe, um ehrlich zu sein, die Meditation als eine für mich relevante Sache ziemlich vergessen.

Aber… vor ungefähr 5 Jahren stellte ich fest, dass ich bei der Arbeit etwas gestresst war und dass das mit nach Hause nehmen für niemanden gut war - mein Partner und zwei junge Kinder brauchten mich nicht gereizt oder gereizt zu haben und ich auch nicht will das auch nicht sein. Das war also mein Auslöser, um herauszufinden, was da draußen helfen könnte. Ich habe über unsere gesprochen Stärkenbewertungstool, Strengthscope, vor und ich weiß, dass ich keine emotionale Kontrollkraft habe, in der Tat ist es für mich anstrengend, meine Emotionen zu kontrollieren, aber ich erkannte, dass es nicht in Ordnung war, so unkontrolliert zu sein, da es anfing, die Menschen zu beeinflussen, die am wichtigsten waren mir.

Headspace-Meditations-App.

Jedenfalls muss ich einen Artikel oder etwas über diese neue App namens gelesen haben Headspace was ich kostenlos ausprobiert habe und anfangs war ich einigermaßen zufrieden, aber als es zu Ende war, entschied ich mich, für das Jahr zu zahlen, also habe ich mich bestimmt verpflichtet. Und dann fing ich an, es regelmäßiger zu benutzen. Also habe ich einen Tagesablauf gemacht, normalerweise zu Hause in der Stille. Früher habe ich ein Schild an die Tür gehängt, damit ich nicht gestört wurde und mein Ding mache. Es sah wahrscheinlich ziemlich egoistisch aus, dass ich mir Zeit genommen habe, als wir kleine Kinder hatten, um mich zu unterhalten, aber es fühlte sich für mich wichtig an, dies zu tun, und es war kein großer Zeitaufwand. Also machte ich weiter.

Wie auch immer, diese App Headspace enthielt viele 'reine' Inhalte zum Aufbau von Meditationspraktiken sowie spezifischere Meditationen für Stress, Angst, Konzentration, Wertschätzung, Beziehungen und vieles mehr. Ich hatte mein Bezugsrecht bezahlt und wollte alle machen. Und ich tat. Ich bin mir nicht sicher, wie lange das alles gedauert hat, aber vielleicht 3 oder 4 Monate, jeden Tag so viel wie möglich, wobei die Meditationszeit von 10 Minuten zu Beginn auf 30-40 Minuten anstieg. Ein paar Worte über die Praxis, die Headspace mir beigebracht hat (was ich heute noch mache) - in entspannter Position auf einem Stuhl sitzen, tief durchatmen und nach ein paar tiefen Atemzügen die Augen schließen. Fühlen Sie, wo Ihr Körper Kontakt mit dem Stuhl und dem Boden hat, und scannen Sie dann Ihren Körper von Kopf bis Fuß ab, und lassen Sie alle Spannungspunkte los, wenn Sie sie finden.

Sobald der Scan abgeschlossen ist, konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem, nur auf Ihren Atem, erzwingen Sie ihn nicht, verändern Sie ihn nicht, bemerken Sie ihn einfach und machen Sie das weiter. Wenn Sie den Fokus verlieren, wenn sich Gedanken einschleichen und Sie ablenken, worüber sie sich keine Sorgen machen, kehren Sie einfach zu Ihrem Atem zurück und konzentrieren Sie sich weiter. Nach wie langer Zeit (5, 10, 20, 30 Minuten) können Sie die Welt um sich herum wieder spüren. Wenn Sie bereit sind, öffnen Sie die Augen und sehen Sie sich um und fühlen Sie, wie Sie sich fühlen. Das war's, dann mach weiter mit deinem Tag, aber sei dir deines Körpers, deines Atems und allem, was dich umgibt, bewusster. Fertig, einfach oder? Und ich kenne die technischen Aspekte, die ich mit dieser Routine mache, immer noch nicht - die Neurowissenschaften oder den physischen Teil oder die alten Praktiken dahinter oder irgendetwas anderes, weil ich einfach alles akzeptiert habe.

Und wie gesagt, das ist immer noch meine Meditationspraxis. Ich mache es meistens im Zug auf dem Weg zur Arbeit als Teil meiner Pendlerroutine. Nicht ideal, um viel zu joggen, aber ich benutze das als Herausforderung, um konzentriert zu bleiben.

Also, was habe ich nach diesen paar Monaten der Gewohnheit bemerkt, mich um die Atmung zu kümmern? Ich war im Allgemeinen definitiv entspannter, weniger angespannt. Ich war mir meiner Gefühle im Moment bewusster und fühlte mich besser in der Lage, mich von Funken zu entfernen, wenn ich feststellte, dass ich in eine Meinungsverschiedenheit oder einen Streit geriet. Bei der Arbeit, in kniffligen Besprechungen, half mir das Atmen, mich schneller zu beruhigen und objektiv leichter zu denken. Ich denke, es war einfacher, schnell einen Überblick über die Dinge zu bekommen, weil Sie durch Meditation lernen, loszulassen und nicht zu fixieren. Und ich stellte fest, dass ich den emotionalen Zustand schneller ändern und mich auf das konzentrieren konnte, was ich tun wollte, anstatt abgelenkt zu werden.

Meditation und Stärken

Und im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass andere Vorteile eintreten: Ich neige dazu, dass meine kritische Denkkraft manchmal auf Hochtouren geht, sodass ich mich auf schwer zu lösende Probleme beschränken kann, für die es keine einfache Lösung gibt Aber jetzt finde ich, dass ich leichter zu meinen Stärken in Bezug auf Strategisches Denken und Optimismus wechseln kann, was mir hilft, unlösbare Dinge loszulassen. Ich fühle mich mir alles um mich herum bewusster, rase nicht durch das Leben, sondern bin offener für neue Erfahrungen, Geschmäcker, Geräusche, Sehenswürdigkeiten - im Grunde genommen für bessere Achtsamkeit, was wirklich ein natürlicher Ableger der Meditation ist.

Oh und das Letzte ist, dass ich manchmal während meiner morgendlichen Pendelmeditation einen doppelten Espresso trinke, kurz bevor ich anfange, was bedeutet, dass ich gleichzeitig mit dem Einsetzen des Koffeins in meine konzentrierte Atmung gehe. Und hin und wieder bekomme ich Diese kreativen Einsichten oder Ideen im Zusammenhang mit Arbeit oder Leben sind nur die nächste Stufe.

Bevor dies zu einer Werbekampagne für Posterboy-Meditationen wird, lassen Sie uns einige Dinge besprechen, von denen ich dachte, dass sie mir beim Ausprobieren der Meditation im Wege stehen alle. Hier ist also eine Liste (und übrigens kann Meditation Folgendes beinhalten, wenn Sie möchten, es ist nur so, dass es vollkommen Sie-förmig sein kann und keiner von ihnen sein muss): in einer Position mit gekreuzten Beinen sitzen , Om mit Daumen und Zeigefinger zu singen, Kerzen, Gruppen, Weihrauch, auf Glauben beruhend, stundenlang sitzen, seltsame Sprache oder einer bestimmten überdisziplinierten Praxis folgen. Sie können irgendetwas davon haben, wenn Sie wollen, müssen es aber nicht.

Ich habe jetzt einen Meditationsmentor (Guru, wenn du magst) und ich habe ein Mantra (das ist wie ein Nicht-Wort, an das du keine Bindung hast und auf das du dich konzentrieren kannst, das ich manchmal verwende), aber die Hauptsache ist, wenn du Ich werde meditieren, mache weiter, aber verprügel dich nicht, wenn du ein paar verpasst, sondern mache weiter mit deiner Gewohnheit. Das ist es. Und wie fange ich an? Nun, ich habe Headspace in den letzten 10,000 Jahren total an 5 Leute verkauft und ich habe es noch nicht einmal für 3 von denen benutzt, obwohl ich höre, dass es jetzt viel besser ist als früher.

Andere Apps sind Buddhifizieren, das viele mini-spezifische Meditationen zum Reisen und Stress-Busting und so hat, aber es gibt viele andere - Beruhige ist ziemlich populär, aber ich habe es nicht benutzt, obwohl es nur für eine einmonatige kostenlose Testversion heruntergeladen wurde, also werde ich es in den nächsten Wochen ausprobieren. Ich könnte noch mehr sagen, aber das scheint genug zu sein, um Ihnen einen Eindruck von meiner Meditationserfahrung zu vermitteln, was es ist und was nicht. Ich würde es jedem empfehlen und es ist nicht schwer zu tun, es braucht nur Übung, um es zur Gewohnheit zu machen. Mein Rat, geben Sie es ein oder zwei Monate auf einer App Ihrer Wahl und sehen Sie, was es Ihnen gibt. Bis zum nächsten Mal.

Wussten Sie, dass dieser Blog zusammen mit anderen unglaublichen Inhalten auch als Podcast verfügbar ist? Schau es dir an Apple Podcasts, Spotify, Google Podcasts, Soundcloud, Acasta, Stitcher

Schauen Sie sich unsere Beispielberichte an

Sie haben Fragen zu Strengthscope®
Sie können jetzt in Strengthscope schauen® um zu sehen, wie es für Sie arbeiten kann
Nach oben scrollen

Fühlen Sie oder Ihr Team sich während der Pandemie ängstlich und nervös?

Müssen Sie Ihr Selbstvertrauen aufbauen, seit Sie Urlaub haben?